Dienstunfähigkeit

Sichern Sie die Dienstunfähigkeit ab

Dienstunfähigkeit kann Ihnen nicht passieren? Dann irren Sie sich. Schnell können Sie durch eine Krankheit oder einen Unfall Ihrem Dienst als Beamter nicht mehr nachkommen. Möchten Sie das Risiko einer Dienstunfähigkeit versichern, müssen Sie das im Rahmen einer privaten Versicherung tun. Von staatlicher Seite erhalten Sie keinen finanziellen Ausgleich zum entgangenen Verdienst aufgrund einer Dienstunfähigkeit, solange Sie Beamter auf Widerruf oder auf Probe sind. Auch als Beamter auf Lebenszeit ist Ihre Versorgung nicht optimal: Sie starten mit einer Mindestversorgung von rund 1400 Euro. Erst nach rund 20 Jahren steigen die Versorgungsansprüche.

Die passende Versicherung für Dienstunfähigkeit

Bei der Auswahl Ihrer Dienstunfähigkeitsversicherung sollten Sie als Beamter genau achtgeben. Ihre Versicherungsprobleme benötigen eine besondere Lösung. Nicht jede Berufsunfähigkeitsversicherung ist auch eine Dienstunfähigkeitsversicherung. Nur rund 10 Versicherer können Ihnen einen Schutz bei Dienstunfähigkeit anbieten. Eine Dienstunfähigkeitsversicherung sollte genau auf Ihre Ansprüche als Beamter abgestimmt sein und Ihnen auch dann unter die Arme greifen, wenn Sie dienstunfähig aber vielleicht noch nicht berufsunfähig sind.

Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung benötigt eine Dienstunfähigkeitsklausel. Laut einer Studie beträgt die Lücke zur Dienstunfähigkeitsversorgung bei Beamten etwa 40 bis 50 Prozent in Bezug auf das Nettoeinkommen. Jeder fünfte Beamte erreicht seine gesetzliche Altersgrenze nicht. Bei jungen Lehrerinnen und Lehrern sind laut amtlicher Statistik vor allem Freizeitunfälle für eine Dienstunfähigkeit verantwortlich. Bei einer späteren Dienstunfähigkeit sind in neun von zehn Fällen verschiedene Krankheiten für eine Dienstunfähigkeit verantwortlich. Diese Lücke sollten Sie unbedingt schließen, um bei einer eventuellen Dienstunfähigkeit ausreichend versorgt zu sein. Bedenken Sie auch, dass bei Beamten auf Widerruf keine Versorgungsleistungen gezahlt werden, wenn die vorgeschriebene fünfjährige Wartezeit nicht erreicht wird.

Als dienstunfähig gelten Sie nach dem Gesetz dann, wenn Sie infolge eines körperlichen Gebrechens oder wegen einer Schwäche der geistigen oder körperlichen Kräfte Ihren Dienstpflichten nicht mehr nachkommen können und dauernd dienstunfähig sind.

Sichern Sie deshalb eine eventuelle Dienstunfähigkeit unbedingt ab, um auch im Krankheitsfall ausreichend abgesichert zu sein. Neu ist es, dass Sie auch eine Teildienstunfähigkeit attestiert bekommen können. Auch in diesem Fall haben wir eine Lösung für Sie.

Angebotsanfrage Dienstunfähigkeitsversicherung >>

Expertenratgeber für Beamte

Expertenratgeber_fuer_Beamte

Viele Fragen, alle Antworten zur Dienstunfähigkeit von Beamten:

 

  • Was ist Dienstunfähigkeit?
  • Berufsunfähig ist nicht gleich Dienstunfähigkeit
  • Wann leistet eine Dienstunfähigkeitsversicherung?
  • Welche Versorgungsansprüche haben Beamte auf Widerruf, Probe und Lebenszeit im Detail?
  • Wie wird die Versorgungslücke ermittelt?
  • Worauf ist bei Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung zu achten?
  • Checkliste für den Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung

Fordern Sie unseren EXPERTENRATGEBER FÜR BEAMTE kostenlos an! >>

0800 - 28 01 222
kostenlos aus dem
deutschen Festnetz
Slide 1
Slide 1
Slide 2
Slide 2
Slide 3
Slide 3
Slide 4
Slide 4
Slide 2
Slide 2
Slide 2
Slide 2
Slide 3
Slide 3
Slide 4
Slide 4
Slide 5
Slide 5
Slide 6
Slide 6
Slide 7
Slide 7
Slide 8
Slide 8
Nicht im Öffentlichen Dienst?
www.fair-Finanzpartner.de
hier helfen wir Ihnen mit
attraktiven Angeboten weiter.

Im Öffentlichen Dienst Bremens? Unter www.beamte-bremen.de helfen wir Ihnen weiter.

Siehe auch unsere Datenschutzerklärung